aesthetic photography & minimalistic design

  • Chiara W.

Selbstliebe - Wie gehe ich mit Selbstliebe um?

Aktualisiert: 20. Sept. 2021


„Google, wie schaffe ich es mich selbst zu lieben?“ „Hallo Chiara, ich habe hierzu 175.000.000 Ergebnisse für dich. Außerdem 10 Quick-Tipps für sofort mehr Selbstliebe im Alltag. Wenn Du es damit nicht hinbekommst, dann ist dir auch nicht mehr zu helfen.“

… Unzählige dunkle Tage, geprägt von Selbstverletzungen, Therapien und schlauen Ratschlägen später wurde mir klar, dass ich die Antwort auf meine Frage so nicht finden würde.Ich hatte mich selbst verloren, hatte das Gefühl nicht hinein zu passen und fixierte mich verbissen auf mein Körpergewicht,um das Gefühl von Kontrolle zu behalten. Ich schwamm mit dem Strom und konnte mich doch nicht treiben lassen. Ach, wenn ich nur einfach schön wäre…

„Google, wann gilt man als schön? „Hallo Chiara, großer Kopf, hohe Wangen, große runde Augen, kleine Nase… Frauen, auf die das zutrifft, gelten als besonders schön. Trifft dies nicht auf dich zu, hier sind 5 Schönheitschirurgen in deiner Nähe.

… für große Eingriffe hatte ich kein Geld. Dann ließ ich mir eben die Haare blond färben, die Zähne bleachen, trug Extensions, trixte mit Make-up und Kleidung, passte mich an. Kam es in meinem Umfeld gut an? Definitiv. War ich glücklicher und zufriedener mit mir? Nicht mal im Ansatz. Immer häufiger stellte ich mir die Frage, ob ich je irgendwann genug sei. Mein asymmetrisches Gesicht. Was bin ich denn noch sonst wert, wenn ich nicht hübsch bin? Meine dicken Oberschenkel. Ich vermied es zunehmend in den Spiegel zu sehen. Meine Narben und Dehnungsstreifen. Bald ging ich nur noch zum Arbeiten raus.

Ich würde an dieser Stelle gerne erzählen, dass das Modeln und Social Media für mich der Schlüssel zurück zu meiner Selbstliebe war, doch das wäre gelogen. Es war der Weg, den ich gewählt hatte, um mich intensiv mit meinem Äußeren auseinander zu setzen. Die meisten würden meine Entscheidung als toxisch für einen depressiven Menschen bezeichnen. Und ja, Ich war nun stärker denn je konfrontiert mit Schönheitsidealen, Kritik, Neidern, Oberflächlichkeit und Stigmatisierung, sodass mein Selbstbewusstsein eine Achterbahn fuhr. Doch genau das machte mich ungemein stark. Mein schönes Schlüsselbein. Gleichzeitig hatte ich das erste Mal in meinem Leben das Gefühl mir selbst in die Augen zu sehen. Meine süssen Sommersprossen. Ich fühlte mich häufiger am richtigen Platz. Meine schlanken Waden. Es eröffneten sich Türen für mich, Freundschaft, Abenteuer, Liebe, Karriere. Mit der Zeit verstand ich, dass Schönheit so viel mehr sein kann. Sie ist ein Gefühl, ein Moment, eine Vision, eine Erinnerung. So, wie ein Maler, schaffe ich gemeinsam mit dem Fotografen ein einzigartiges Kunstwerk. So, wie ein Schauspieler schlüpfe ich in unterschiedliche Rollen und erlebe mich immer wieder neu. Ich vergesse für einen Moment meine Sorgen und bin einfach nur da. Es ist meine persönliche Therapie.

Ich habe am eigenen Leib erfahren, wie viele glückliche Lebensstunden einem Menschen mit Depressionen oder ähnlichen psychischen Leiden verloren gehen. Wie alleine und unverstanden man sich fühlt. Wie sehr man nach einem Ausweg aus dieser Spirale sucht. Wie schnell man aus den Augen verlieren kann, was wirklich zählt im Leben. Und es tut mir ehrlich leid, dass ich keine ultimative Lösung parat habe, denn dieses Krankheitsbild ist so unendlich komplex. Doch für diejenigen, die sich vielleicht doch in meinem Text wiederfinden habe ich einen kleinen Denkanstoss:

Am schönsten sind wir, wenn wir niemandem gefallen wollen.

Danke John, dass du mich in dieser Zeit begleitet hast und mir dabei geholfen hast zu erkennen, wie einzigartig schön ich bin.

„Google, was macht einen guten Fotografen aus? Hallo Chiara, ein guter Fotograf macht sichtbar, was du sonst nie wahrgenommen hättest.

Verfasst von Chiara W.


Jonathan Leikler

102 Ansichten

info@jonathanleikler.com

+49 151 15633683

info@jonathanleikler.com

+49 151 15633683

© by jonathan leikler.

Created april 2022.